Apfel-Holunder-Gelee

Seit meiner ersten Begegnung mit Holunderblüten in der 1.Klasse der Grundschule bin ich ein großer Fan dieser Pflanze. Es gab damals Holunderblütenpfannkuchen, deren Duft und Geschmack sich dermaßen in mein kulinarisches Gedächtnis gefestigt hat, dass ich mich jährlich auf die Holundersaison mit ihrer Vielfalt freue. Ob als Sirup für Desserts, gebackene Blüten, Limonade oder Gelee – die weißen Dolden bieten zahlreiche Möglichkeiten zur Verwendung in der Küche.

Ich habe letzte Woche wieder meinen Vorrat an Apfel-Holunder-Gelee aufgestockt und möchte Euch mein Rezept präsentieren.

Portionen 4 Gläser

Apfel-Holunder-Gelee

1 hrVorbereitungszeit

1 hrZubereitungszeit

2 hrGesamtzeit

Save RecipeSave Recipe
Recipe Image

Zutaten

  • 750g Apfelsaft
  • 10 Holunderblütendolden
  • 1kg Gelierzucker
  • 10g Zitronensäure
www.herdblog.de - www.mariohenning.de

Zubereitung

  1. Als erstes kürzt man die Stiele der Holunderblütendolden, bevor man die Dolden in einen Topf gibt und mit Apfelsaft übergießt. Nun sollten die Blüten mindestens einen Tag abgedeckt im Apfelsaft ziehen, um ein kräftiges Holunderaroma zu erreichen.
  2. Am nächsten Tag passiert man den Fond durch ein Tuch bzw. ein feines Sieb um Rückstände im Gelee zu vermeiden.
  3. Jetzt die Zitronensäure und den Gelierzucker dazugeben und gut verrühren bevor man die Masse laut Packungsangabe (meist 4 Minuten) kochen lässt.
  4. Die heiße Flüssigkeit in gut gereinigte Gläser abfüllen und sofort verschließen. Um eine längere Haltbarkeit zu erreichen, ist es ratsam die Gläser nochmals 5 Minuten einzukochen.
7.8.1.2
1
http://www.herdblog.de/apfel-holunder-gelee/

 

 

Flattr this!

4 thoughts on “Apfel-Holunder-Gelee

  1. habe die tage ein rhabarber-kaffeeessig-gelee gemacht...rhabarber richtig gut süß und der kaffee war ne geile sache..
  2. rhabarber schälen,zuckern,leichtes karamell,mit weißwein ablöschen,noch ein bißchen peache dran,ragout + vanilleschote kochen bis es weich ist,durchs sieb,den sud mit dem gelierzucker kochen und den kaffeeessig nach geschmack dazu...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: