Tiramisu

Es gibt in der Gastronomie und in der Ausbildung zum Koch einige Grundregeln die man schnell lernt bzw. lernen sollte. Wer feiern kann, der kann auch arbeiten! oder Krank ist man nur wenn man sich ABSOLUT nicht mehr bewegen kann! sind nur zwei dieser ungeschriebenen Gesetzte. Ein weiterer Leitsatz ist: Behandele deine Spüler gut! Dieser Gedanke wird leider nicht von allen Kollegen beherzigt und somit genießt nicht jeder Koch das Privileg eines zufriedenen Spülers. Spüler und Küchenhilfen zählen meiner Ansicht nach zu den wichtigsten Menschen in einer Küche. Sie machen die Arbeiten, die sonst keiner machen möchte, ackern hart und wenn Du knietief in der Scheiße bist haben sie sauber Sauteusen für dich parat. Im besten Fall verstehst du dich mit Deinen Küchenhilfen so gut, dass von ihnen noch Sprachen und traditionelle Gerichte aus ihren Heimatländern (meistens kommen sie aus dem Ausland) lernst. Das Warn- bzw. Signalwort heiß beherrsche ich mittlerweile auf deutsch, englisch, italienisch, pakistanisch, thailändisch, rumänisch und tschechisch, wenn auch nur in Sprachform.

Eine meiner treusten Küchenhilfen war Pascalina aus Italien. Von ihr lernte ich nicht nur sämtliche Begriffe der italienischen Küche (samt Verfluchungen für schwarze und angebrannte Töpfe) sondern ich bekam auch zum Abschied ihr Tiramisu samt Familienrezept geschenkt.

Dieses Rezept hat sich seitdem zu einem meiner Lieblingsrezepte entwickelt, da man ohne großen Aufwand ein leckeres Dessert zubereiten kann. Ich wünsche Euch viel Spaß und guten Appetit!

    Tiramisu

    Zutaten:

    5 Eigelb
    4 EL Zucker
    5 Eiweiß
    500g Mascarpone
    3 Lagen Wiener Tortenboden

    250g Kaffee
    50g Amaretto
    1 TL Zucker

    Kakao

    Zubereitung:
    Das Eigelb mit den 4 EL Zucker aufschlagen. In diese Eigelbmasse nun die Mascarpone geben und unterziehen. Jetzt wird das Eiweiß steif geschlagen und unter die Mascarponemasse gehoben. Den Kaffee mit dem Amaretto und dem Zucker vermischen und die Tortenböden darin tränken. Zum Schluss das Tiramisu schichten und mit Kakao bestäuben.

Rezept als PDF

Flattr this!

Tagged: , ,

Comments: 7

  1. Ralf v. Selber Kochen 18. April 2011 at 15:56

    Das ist ja einfach, ich dachte immer Tiramisu wäre komplizierter.

  2. vincent 23. Mai 2011 at 20:30

    Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf „Webseite / Blog eintragen“ in der oberen Menüleiste.

    Herzlichst

  3. Hans 26. August 2012 at 19:12

    Hey,

    Ich möchte gerne dieses Rezept nachkochen. Aber was meinst du mit 250g Kaffee? Meinst du 250ml? Meinst du Espresso oder Filterkaffee? Das ist ja schon ein großer unterschied, da man ja für 250 ml espresso mehr Kaffee benötigt…

    Über eine Antwort wäre ich dankbar.

  4. herdblog 26. August 2012 at 20:52

    Hi, also mir wurde es mit 250ml Kaffee (Flüssigkeit) gezeigt. Je nach Vorliebe für Kaffeegeschmack kannst Du die Stärke des Kaffees ja steuern. Bei weiteren Fragen einfach melden.
    Gruß Mario

  5. Sabrina Hess 12. September 2012 at 21:40

    Ein „Hoch“ auf unsere Lina!! 😉
    Werde das Rezept bald mal testen…

  6. herdblog 12. September 2012 at 22:45

    Hey,
    herzlich willkommen! Sag bescheid, ich komme dann zum Testen!

  7. […] Schlecht laufende Restaurants werden immer schlechter; Schnitzel im CC019; Spülen und Spüler; Tiramisu; Loben; Zuhause kocht man anders; Köchen ist Deine Küche egal; Zuhause achtet man mehr auf […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.