Carpaccio Caprese

Passend zum heißen Wetter möchte ich mit meiner Variante von Tomate-Mozzarella ein leichtes Sommergericht präsentieren. Es handelt sich hierbei um ein Carpaccio Caprese, auch wenn sich einige Hardliner an dem Begriff Carpaccio stören werden.
Ich wünsche euch guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen.

    Carpaccio Caprese

    Für 4 Portionen

    Zutaten:
    250g Mozzarella
    Rucola
    Olivenöl

    Basilikumpesto:
    40g Basilikum
    30g Olivenöl
    20g Pinienkerne
    20g Parmesan
    Salz, Pfeffer

    Tomatenpesto:
    60g getrocknete Tomaten
    40g Olivenöl
    Pfeffer

    Zubereitung:
    Zuerst bereitet man das Basilikum- und das Tomatenpesto zu. Das Pesto sollte nicht zu flüssig sein, da es später sonst beim Einrollen verläuft.
    Nun schneidet man den Mozzarella in dünne Scheiben (Mozzarellabrote bzw. -stangen eignen sich hierfür besser) und legt diese auf Frischhaltefolie aus, dass eine rechteckige Fläche entsteht. Diese Fläche mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Jetzt wird die untere Hälfte des Mozzarella mit dem Tomatenpesto und die obere Hälfte mit dem Basilikumpesto bestrichen.
    Als nächstes wird der Mozzarella mit Hilfe der Frischhaltefolie eingerollt. Diese Rolle sollte nun nochmals in Alufolie fest eingerollt werden, damit sie stabil und gleichmäßig rund ist, bevor sie eingefroren wird. Ist die Rolle gefroren, kann man sie anschließend auf der Aufschnittmaschine aufschneiden.
    Man kann das Carpaccio nun mir Rucola anrichten und gegebenenfalls noch mit Olivenöl marinieren, wobei das Pesto als Marinade eigentlich ausreichend ist.

Rezept als PDF

Flattr this!

Tagged: , , , , , ,

Comments: 4

  1. Frau Elfentanz 6. Juli 2010 at 20:17

    Wow, das sieht nicht nur lecker aus, das ist ein Kunstwerk!

  2. herdblog 6. Juli 2010 at 20:42

    Vielen Dank und herzlich Willkommen in meinem kleinen Foodblog 😉

  3. Boing Flip 7. Juli 2010 at 18:26

    und passend dazu eine süße Gazpacho mit Vanilleeis..zum abrunden.
    schönes Photo 😉

  4. herdblog 7. Juli 2010 at 23:59

    ja, das passt. Das Fotografieren muss ich noch ein bisschen üben, aber ich bin ja lernfähig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.