Kapitel 1: Basics

Was benötige ich alles um kochen zu können? Diese Frage wurde mir jetzt schon öfters gestellt und meine erste Antwort darauf ist immer: Lust!

Dazu noch eine Portion Mut gepaart mit einer Prise Neugier und der Rest kommt dann mit der Zeit. Wenn diese Grundvoraussetzungen geschaffen sind, benötigt Ihr noch einige Tools, die zum Kochen unabdingbar sind. Ich werde hier auch noch weitere Basics veröffentlichen, in denen dann Geräte für Fortgeschrittene vorgestellt werden. Anfangs kommen wir aber mit der Grundausstattung zurecht.

Diese Grundausstattung sollte beinhalten:

  • Mindestens zwei, besser vier Herdplatten
  • Eine Pfanne, 2-3 Töpfe und Schüsseln
  • Kochlöffel, Schneebesen, Kellen
  • Ein gutes Messer und ein Schneidebrett
  • Evtl einen Pürierstab mit verschiedenen Aufsätzen

 

Das Zentrum – Der Herd

Als ich mit meiner Ausbildung zum Koch anfing, standen in meiner Azubiwohnung ein elektrischer Zweiplattenherd, ein Tischbackofen und eine Mikrowelle. Damit bin ich drei Jahre lang relativ gut zurecht gekommen. Zwar musste ich die Töpfe bei aufwendigeren Gerichten im Rotationsprinzip nach und nach wieder auf die Herdplatten stellen, aber es kamen immer essbare Gerichte aus meiner Küche. Nach der Lehre und dem damit verbundenen Umzug wurde die Küche um eine Vierfelder-Backofen-Kombination erweitert, was ein entspannteres Kochen mit sich brachte. Wer also mehr Platz in seiner Küche hat, sollte diesen auch nutzen. Es kocht sich wesentlich angenehmer mit einem Vierfeldherd und einem großen Backofen als mit der Miniaturvariante. Ob Elektro, Ceran, Induktion oder Gas ist dann nochmal ein Thema für sich.

 

Pfannen, Töpfe und Schüsseln

Hier wird es schon etwas schwieriger. Ich habe jetzt seit zehn Jahren ein günstiges Topf Set * welches ich nach und nach durch Markenprodukte ergänzt und erweitert habe. Bei den Pfannen lohnt es sich, tiefer in die Tasche zu greifen, da sich billige Pfannen meiner Erfahrung nach schnell verformen und ihre Beschichtung verlieren. Ich würde Anfangs ein Einsteigermodell im Fachhandel mit 28 cm Durchmesser und einem hohen Rand wählen. Der Preis wird hier zwischen 30€ – 50€ liegen. Schüsseln bekommt Ihr ebenfalls in verschiedenen Größen und auch im Set an jeder Ecke und oftmals auch im 1€ Markt, das ist für den Anfang auch völlig ausreichend.

 

Küchenhelfer

Auch hier gibt es bereits günstige Startersets, welche aber in den meisten Fällen mehr unnütze und schlecht verarbeitete Teile mit sich bringen. Für den Anfang reichen 2 Schneebesen, ein Kochlöffel, eine Schaumkelle*, eine Winkelpalette*, eine Schöpfkelle und ein Sieb. Der Rest kommt dann mit der Zeit und den Vorlieben.

 

Das richtige Messer

Was ist ein gutes Messer? Ein gutes Messer soll scharf sein und scharf bleiben! Es muss gut in der Hand liegen und sollte ein gutes Gefühl beim Schneiden vermitteln. Bei einem Messer sollte man nicht unbedingt aufs Geld schauen, da ein gutes Messer eine langfristige Investition ist. Markenhersteller wie Dick, Wüsthof, Herder, Victorinox, WMF, etc sind hier zu empfehlen. Es gibt eine große Anzahl verschiedener Messer welche auf Das Küchenmesser.de sehr schön beschrieben sind.

Für Anfänger würde ich persönlich ein Kochmesser* und ein Sägemesser / Konditormesser* empfehlen. Ich nutze größtenteils Messer der Firma Wüsthof und kann diese daher auch bedenkenlos empfehlen. Die von mir verlinkten Modelle sind Einsteigermodelle und können natürlich durch höheres Budget gegen hochwertigere Produktreihen ersetzt werden.

Um mit einem Messer auch langfristig Spaß zu haben sollte man sich einen Wetzstab oder ähnliches zulegen, damit die Klinge auch scharf bleibt. Grundlegendes über Messer und deren Pflege werde ich aber in einem gesonderten Beitrag nochmals erklären.

Bei Schneidebrettern gehen die Meinungen auch weit auseinander. Zuhause schneide ich auf Holz, was natürlich auch optische Gründe hat, im Betrieb sind PürierstabHolzbretter nicht zulässig, daher wird hier auf Kunststoff geschnitten. Wichtig ist nur, dass genügend Platz auf dem Brett vorhanden ist und man frei arbeiten kann. Welche Unterlage Ihr letztendlich verwendet überlasse ich Euch.

 

Pürierstab

Als letzten Helfer für einen gelungenen Start in die Welt des Kochens möchte ich Euch einen Stabmixer / Pürierstab* ans Herz legen. Mithilfe der Aufsätze kann man eine Vielfalt an Gerichten wie z.B. Suppen, Soßen, Pesto herstellen und verfeinern. Auch hier gibt es nach oben wenige Limits, das von mir gezeigte Modell sollte jedoch für Anfänger genügen. Je nach Ausstattung, Betriebsdauer und Wattzahl geht der Preis auch hier nach oben.

 

Ich hoffe ich konnte Euch mit diesen Kurzbeschreibungen ein wenig helfen und würde mich freuen, Feedback und Fragen in den Kommentaren oder per Mail zu bekommen. Viel Spaß beim Shoppen und Kochen.

 

* = Amazon-Affiliate-Links


 

Flattr this!

2 thoughts on “Kapitel 1: Basics

  1. Also bis auf die Winkelpalette, Schaumkelle und Pürierstab hab ich alles. OK ich brauch auch nen neuen Backofen ;) Ich warte auf Kapitel 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.