Allgemein Medien Rezepte Tipps

Wie verwaltet ihr eure Rezepte

Gute Rezepte sind für viele Gerichte unverzichtbar. Während man bei vielen Hauptgerichten frei improvisieren kann, sind gerade im Dessertbereich viele Rezepte nicht wegzudenken. Doch wie behält man sich die ganzen wertvollen Rezepte für Mousse au Chocolat, Grünapfelsorbet und Co.? Ich habe im Lauf der Jahre einige Archivierungsmöglichkeiten kennen gelernt und stelle euch heute einige vor.

 

  •  Karteikasten

Die für mich praktischste Art Rezepte zu archivieren. Auf kleinen DIN A7 Kärtchen (ggf. noch laminiert) können hier Rezepte alphabetisch und platzsparend gesammelt werden.

  • Lose Blattsammlung

Oftmals fällt auf Feiern der Satz: „Kannst Du mir das Rezept bitte mal aufschreiben?“.  Solche losen Rezepte habe ich jedenfalls in üppiger Form in einem Ablagefach auf meinem Schreibtisch liegen. Alle warten noch darauf ordentlich in mein Rezeptsystem eingefügt zu werden, manche vergebens.

  • Rezeptbuch

Ein fest gebundendes Buch, in dem handschriftliche Rezepte eingetragen werden ist für mich leider wenig sinnvoll. Zwar hat man alle Rezepte kompakt zusammen, aber die Übersicht kommt hier doch zu kurz. Ab einem gewissen Rezeptvolumen kann die angestrebte Ordnung nicht mehr hergestellt werden, da ja schon von Beginn an Register und eine Grundordnung ins Buch übertragen werden müssen. Sammelt man z.B. übermäßig viele Rezepte mit „D“ sind diese Seiten schneller voll als z.B. „J“. Außerdem lassen sich bei Verschmutzungen, die leider öfters in der Küche vorkommen, nicht einfach einzelne Rezepte erneuern.

  • Rezeptordner

In DIN A4 oder DIN A5 Ordnern kann man alphabetisch oder auch nach Hauptgerichten, Desserts, etc. einzelne Rezepte abheften und bei Bedarf rausholen. Der Vorteil dieses Systems ist, dass sich beschädigte oder verschmutzte Rezepte problemlos ersetzen lassen. Leider ist diese Art der Rezeptverwaltung nicht besonders platzsparend.

  • Digital / Dropbox

Da ich neben der Rezeptkartei meine Rezepte auch noch in einem Ordnersystem aufbewahre, habe ich mir die Arbeit gemacht, sämtliche Rezepte mit dem Rechner aufzuschreiben und auszudrucken. Angenehmer Nebeneffekt dieser Methode ist, dass ich die Dokumente in einem Dropboxordner speichere und somit via Smartphone, Tablet oder auch bei Freunden weltweit auf meine Rezepte zugreifen kann. Momentan mein Favorit unter den Rezeptverwaltungen.

  • Rezeptportale

Es gibt eine ganze Reihe von Rezeptportalen, bei denen die Möglickeit besteht neben eingestellten auch die eigenen Rezepte zu speichern. Mir persönlich liegt diese Art von Verwaltung nicht, daher habe ich auch kaum Erfahrungen mit solchen Diensten.

Diverse Möglichkeiten der Rezeptarchivierung
Diverse Möglichkeiten der Rezeptarchivierung

 

Wie verwaltet Ihr eure Rezepte? Schreibt mir in den Kommentaren, welche Form der Archivierung für euch die Sinnvollste ist und stellt weitere Möglichkeiten vor.

5 thoughts on “Wie verwaltet ihr eure Rezepte”

  1. Ich hab nen haufen Kochbücher, von früher noch nen haufen Zettel im Küchenschrank und neuere Rezepte hab ich auf meinem Computer in einer Word Datei.
  2. Besitze so ein klassisches Buch, in das man enfach selbst hineinschreiben kann. Wurde mir von meiner Oma so übergeben und wird seitdem immer weiter gepflegt!
  3. Ich nutze einen schönen und dekorativen Rezepteordner für meine handgeschriebenen Rezepte. (Vorwiegend Kochen.) Sachen, die ich ausdrucke oder ausschneide kommen in einen gewöhnlichen Ringordner. :) Grüße, Jule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.