Vegetarischer Brotaufstrich ¬ Kichererbsencreme

KichererbsenaufstrichLOW

Allen, die gerne mal eine Alternative zu Wurst, Käse oder Aufstriche aus dem Regal haben möchten, kann ich dieses Rezept an Herz legen. Zwar sind Kichererbsen nicht jedermanns Sache, aber dieser Aufstrich auf frischem Baguette oder Brötchen ist eines meiner Highlights unter den Brotaufstrichen. Natürlich kann der Aufstrich auch als Dip genutzt werden. Wer es vegan mag kann den Quark durch Seidentofu ersetzen oder einfach mehr Olivenöl und etwas Wasser in die Masse geben.

 

Zutaten:

  • 300g gekochte Kichererbsen
  • 2 TL Sesampaste
  • 6EL Olivenöl
  • 1 TL Knoblauchöl
  • 100g Quark
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • Kreuzkümmel (gemahlen)

 

Herstellung:

Je nach dem, ob man vorgekochte oder rohe Kichererbsen verwendet, müssen die Kichererbsen ggf. noch über Nacht eingeweicht werden bevor sie in Salzwasser gekocht werden. Nun die Kichererbsen mit der Sesampaste und dem Olivenöl pürieren. Anschließend den Quark und die restlichen Zutaten einrühren.

{lang: 'de'}

Tagged: , , , , ,

Comments: 3

  1. Ein Leser 10. September 2013 at 06:38

    Im Mittleren Osten ist dieser Aufstrich als Hummus bekannt:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Hummus

    Auch wenn Kichererbsen nicht jedermans Sache sind ist das Zeug echt lecker. Eine Suchtgefahr ist durchaus vorhanden.

  2. herdblog 10. September 2013 at 23:24

    Auf die Bezeichnung Hummus habe ich bewusst verzichtet, da es nicht dem “Original-Rezept”, falls es das überhaupt gibt, entspricht. Das erspart mir einige Nerven :-)

  3. himbeerkoenigin 15. September 2013 at 13:18

    Danke für die vegane Variante. Werde ich ausprobieren!

    Stimmt: Daaas Original-Rezept gibt es nicht. Ich habe Hummus vor vielen Jahren zum ersten Mal im Libanon gegessen und war gleich hingerissen. Und süchtig, klar. Und wie das so ist mit vielen landestypischen Spezialitäten: Es gibt unzählige Varianten.

    Im Libanon wurde diese Köstlichkeit eigentlich nur mit pürierten Kichererben, Tahin und Olivenöl (und natürlich einigen Gewürzen) zubereitet und war damit sowieso schon vegan. Ich kann mir aber vorstellen, daß ein wenig Quark oder Seidentofu das Ganze etwas frischer im Geschmack macht, oder?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *